Dienstag, 28. Dezember 2010

Rezension: Das etwas andere Nähbuch

Das etwas andere Nähbuch von Poppy Treffry habe ich mir gekauft, weil es mir bei Amazon in der Rubrik Büchern übers Nähen am meisten empfohlen wurde. Es wird dort hoch gelobt, weil es wirklich etwas anders ist: unkompliziert, frei und weit weg von fein säuberlicher, perfekter Näherei. Der Untertitel „Kreative Designs- lässig, locker und leicht genäht“ verrät auch nicht mehr über den eigentlichen Inhalt als der Titel. In der englischen Version dagegen wird es genau getroffen: „Free & Easy Stitch Style“, denn eigentlich geht es im weitesten Sinn ums Sticken.


Das Buch macht Mut angstfrei mit Stoff und Maschine umzugehen, stützt sich dabei aber ausschließlich auf Poppy Treffrys wirklich genial einfache Technik freihand mit der Maschine zu sticken und zu applizieren. Dies erklärt sie ausführlich Schritt für Schritt wie in einem Workshop, zuerst das Sticken von geometrischen Figuren, Schatten und speziellen Effekten, dann beschreibt sie das Applizieren (das fast genauso funktioniert) und später zeigt sie auf lockere Weise ein paar schnittmusterfreie Projekte auf denen man die Applikationen anwenden kann.
Ich selber finde das Buch nicht so herausragend wie es angepriesen wurde, aber ich bin froh es zu besitzen, weil diese kleine einfache Technik so vielseitig und unerschöpflich ist und es einem mit etwas Übung ermöglicht, einfach alle möglichen Applikationen selber zu machen. Nur das Sticken von Schrift erfordert hohes Können und muss ich noch viel üben...
Schlusswort: Seit diesem Buch ist die Nähmaschine meine Freundin!

Hier ein paar Applikationen die ich im Stil von Mrs. Treffry angefertigt habe...





Kommentare :

  1. Mein Fall ist das Buch auch nicht so, etwas zu wenig Inhalt, die Stickereien sind aber ganz hübsch und einfach zu machen.
    Deine Stickereien gefallen mir dementsprechend gut, der kritzelige Stil wirkt modern und ansprechend. Der Gingko und der Muffin haben es mir besonders angetan.

    sou enim

    AntwortenLöschen
  2. ich finde das Buch total toll nur leider schaff ichs nicht:/ Deine Applikationen sind wahnsinnig schön! Hast du vielleicht einen Tip für mich? Weil bei mir ist immer die Nadel gebrochen ich hab den Transporteur versenkt, den Stoff in einen Stickrahmen und die Fadenstärke in alle mögliche Stärken ausprobiert... Wäre super net :)
    LG
    P.S.: Dein Blog ist total toll ich bin wirklich begeistert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Windrädchen,

      vielen Dank für das Lob!
      Ich muss sagen, dass ich die Applikationen auch nicht genauso mache, wie im Buch erklärt, denn ich habe keinen Stickrahmen, der bei mir unter den Fuß/ die Nadel passt.
      Deshalb stecke ich die Teile, die appliziert werden einfach auf den Stoff und nähe mit ganz normalem, gesenktem Nähfuß(!) -also wie beim normalen Nähen. Durch den Nähfuß bleibt der Stoff auch an Ort und Stelle und verrutscht dort nicht wo man näht. Fadenspannung, Stichweite usw. lass ich auch alles ganz normal. Der Vorteil ist, dass man so präziser nähen kann und wenn es um die Ecke geht, kann man den Fuß heben und den Stoff drehen, so kriegt man auch schöne Spitzen hin. Der Nachteil ist, dass es wahrscheinlich länger dauert und man den Stoff immer wieder drehen muss, aber auch das kann man lernen und man kann sich nicht so leicht "vernähen"!
      Ich hoffe die Erklärung hat dir geholfen... und wiegesagt ohne Nähfuß habe ich auch nur Probleme mit dem Faden und es wird meist ein Kuddel-Muddel...

      Liebe Grüße,
      Anton

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...